Bläschen auf der Zunge und am Gaumen – Unangenehm, aber nicht gefährlich

05 Feb 2017
Bläschen auf der Zunge und am Gaumen – Unangenehm, aber nicht gefährlich

Bläschen auf der Zunge oder auf der Innenseite der Backen sind in den meisten Fällen Vorboten einer möglichen Infektion. Obwohl sie nicht selbst gefährlich sind, sind sie für den Betreffenden oft sehr unangenehm.

Ursachen für Bläschenbildung an Gaumen und Zungen

Die Ursache liegt oft in mangelnder Mundhygiene begründet. Die Bläschen, wissenschaftlich Aphten genannt, sind im Grunde Ansammlungen von Bakterien, die für gewöhnlich im Mundraum zu finden sind. Sie können aber auch Vorboten einer möglichen Virusinfektion sein, die sich in den Aphten ausbildet. In den meisten Fällen handelt es sich bei ihnen um Abspaltungen der Mundschleimhaut, die sich zu kleinen Taschen geformt hat.

Symptome bei Blässchen im Mund

Hauptsächlich verursachen die Bläschen Schmerzen beim Essen und Trinken. Sollten sie im Bereich der Zähne auftreten, dann können sie als Nebeneffekt auch zu Zahnschmerzen führen. Sind die Aphten Vorboten einer Virusinfektion kann es zu Entzündungen im Bereich der Mandeln und der Wangen kommen.

In Folge davon treten natürlich auch die Begleiterscheinungen einer solchen Infektion auf. Übelkeit, Mundgeruch, Appetitmangel und leichtes Fieber.

Behandlungsmethoden und Heilungsprozess bei Blässchen im Mund

Ob die Bläschen gefährlich sind, ergibt sich daraus, wie lange sie schon vorhanden sind. Für gewöhnlich verschwinden sie binnen 7-14 Tagen von selbst. Wer darüber hinaus noch immer Aphten auf der Zunge hat, der hat sich entweder falsch ernährt oder es ist doch eine hartnäckigere Infektion.

Für gewöhnlich reicht es, während der Infektion auf sehr süße oder salzige Nahrung zu verzichten. Zur Kühlung der Schmerzen können Eiswürfel gelutscht oder Milch im Mund gewälzt werden. Sollten die Schmerzen schlimmer werden, dann helfen Salbeitee oder Nelkenöl. Sollten die Aphten aber nicht verschwinden wollen, dann können auch stärkere chemische Mittel aus der Apotheke zur Hand genommen werden. Sie enthalten nicht selten kleine Mengen Chlor und töten die Erreger im Mund ab.

Beim abheilen werden die Bläschen einfach immer kleiner, bis sie dann vollkommen verschwinden. Auf keinen Fall dürfen Betroffene versuchen die Bläschen mit Gewalt zu öffnen. Das führt nur zu einer Verletzung der Zunge oder der Schleimhäute. Abgesehen von der kleinen Umstellung der Ernährung hilft auch kein Nahrungsverzicht beim Heilungsvorgang. Spätestens 2-3 Tage nachdem die Bläschen verschwunden sind, können die Betroffenen alles essen, was sie wollen.

 

Auf Facebook posten

Ihre Meinung